Krankheitsbedingt wird unser Büro weiterhin Mittwoch von 10:00 12:00
und Freitag von 16:00 - 18:00 Uhr persönlich besetzt sein. Montag,
Dienstag und Donnerstag kümmern wir uns um Ihre Wünsche, die per Mail
und auf dem Anrufbeantworter eingegangen sind, im Homeoffice.

Unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln können Sie uns nach vorheriger Anmeldung aufsuchen.

Außerdem können wir folgende nachbarschaftliche Hilfen anbieten: Einkaufshilfe, Leeren von Briefkästen, Wässern von Pflanzen und Versorgen von Haustieren.

Wir erörtern auf Anfrage die Möglichkeit der Begleitung zu Ämtern und Ärzten.

Melden Sie sich bitte unter 06151-50160923 oder hier per Mail.

Bleiben Sie gesund und wir freuen uns, wenn wir wieder wie gewohnt nachbarschaftlich helfen können.

 

 

Hier finden Sie hilfreiche Hinweise und Informationen:

7.01.2021:

Impfen

15.01.2021:

Aktuelle Informationen zu den Corona - Impfungen:

Aufgrund der aktuellen Auslastung der Impfzentren und der verfügbaren Impfstoffmengen können zur Zeit keine Termine angeboten werden. Ein nächster Versuch folgt in einigen Tagen! Eine Registrierung der persönlichen Daten ist aber bereits möglich.

7.01.2021:

Aktuelle Informationen zu den geplanten Corona - Impfungen:

Liebe Mitglieder der Eberschaftshilfe,

im Laufe des Januars werden die örtlichen Impfzentren beginnen mit der
Covid19 Impfung. Hier eine offizielle Information dazu:

„Das Land Hessen will alle Bewohner ab 80 Jahren aufwärts schriftlich darüber informieren, wie sie sich für eine Corona-Schutzimpfung anmelden können. Es soll auch ein Erfassungsverfahren für häusliche Impftermine geben, das "wird aufgrund der geringen Impfmengen jedoch noch einige Wochen in Anspruch nehmen, bis Hausbesuche durch mobile Impfteams (Anmerkung der Eberschaftshilfe: diese sind an die Impfzentren angegliedert) in Hessen landesweit erfolgen können", wurde mitgeteilt.
Bislang ist geplant, dass ab 19. Januar die ersten sechs regionalen Impfzentren in Kassel, Gießen, Fulda, Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt öffnen. Menschen aus der ersten Priorisierungsgruppe der Corona-Impfverordnung können sich ab dem 12. Januar dort für ihren persönlichen Impftermin anmelden. Zu dieser Gruppe zählen u. a. Männer und Frauen im Alter ab 80 Jahren (Nachweis: Personalausweis oder ein anderer Lichtbildausweis, aus dem der Wohnort oder gewöhnliche Aufenthaltsort hervorgeht).
Zwei Wege führen für Angehörige der ersten Gruppe zum persönlichen Impftermin: Eine telefonische Anmeldung über die Hotline 116 117 oder eine Onlineanmeldung über die Webseite impfterminservice.de. "Da noch nicht ausreichend Impfstoffe für alle Personen der höchsten Priorisierungsgruppe zur Verfügung stehen, richtet sich die Anzahl der verfügbaren Termine zunächst auch nach der Menge des verfügbaren Impfstoffs", erläuterte die Landesregierung. Menschen, die ihre Wohnung nicht verlassen können, werden von mobilen Impfteams besucht.“ (Anmerkung der Eberschaftshilfe: diese sind an die Impfzentren angegliedert)

Sollten Sie zur 1. Prioritätengruppe gehören und Probleme mit der Anmeldung haben, können Sie sich gerne mit uns telefonisch in Verbindung setzen. Wir können dann mit Ihnen gemeinsam eine Anmeldung online eingeben. Dies gilt natürlich später auch für die anderen Prioritätengruppen. Sollte nur unser Anrufbeantworter
erreichbar sein, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und Ihr Anliegen, wir melden uns dann bei Ihnen.

Hier noch ein paar ergänzende, wichtige Informationen:

Wer wird wann geimpft?

1. Schutzimpfung mit höchster Priorität: Personen ab dem 80. Lebensjahr, Mitarbeiter und Bewohner in Alten- und Altenpflegeeinrichtungen, Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste, Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen mit sehr hohem Covid-19-Expositionsrisiko (Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste), Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen, in denen Personen behandelt werden, bei denen eine Covid-19-Infektion schwere oder tödliche Verläufe erwarten lässt (Hämato-Onkologie, Transplantationsmedizin).

2. Schutzimpfung mit hoher Priorität: Personen ab dem 70. Lebensjahr, Personen mit besonderem Risiko eines schweren oder tödlichen Infektionsverlaufs (Trisomie 21, Demenz, geistige Behinderung, Organtransplantierte), Personen in Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften, Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst oder in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind.

3. Schutzimpfung mit erhöhter Priorität: Personen ab dem 60. Lebensjahr, Personen mit chronischen Vorerkrankungen, Klinikpersonal mit niedrigem Expositionsrisiko, Personen, die in besonders relevanter Position in staatlichen Einrichtungen tätig sind (Regierung, Verwaltung, Streitkräfte, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Parlamente, Justiz), Personen in besonders relevanter Position im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Ernährungs- und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen, in der Informationstechnik und im Telekomunikationswesen, Erzieher, Lehrer, Mitarbeiter im Einzelhandel, Personen mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen (Saisonarbeiter, Beschäftigte in Verteilzentren oder der Fleischverarbeitenden Industrie).

Wann werden über 80-Jährige geimpft, die nicht in ein Impfzentrum kommen können?

Personen, die älter als 80 Jahre sind und aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht in ein Impfzentrum kommen können, werden zu Hause geimpft. Das Land Hessen wird alle über 80-Jährigen schriftlich über die Anmeldungen für die persönliche Schutzimpfung informieren und ein Erfassungsverfahren für häusliche Termine starten. Es wird allerdings aufgrund der geringen Impfstoffmengen noch einige Wochen dauern, bis Hausbesuche landesweit erfolgen können. Die mobilen Impfteams, die aktuell noch in den Alten- und Pflegeheimen im Einsatz sind, werden die Hausbesuche durchführen.

Bitte melden Sie sich gerne bei uns!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Eberschaftshilfe

 

Notfallnummern  

 

4.12.2020:

Hier ein schöner digitaler Adventskalender:

https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/service/adventskalender/

 

Der allererste "Mitsing-Adventskalender"

https://rudelsingen.de/calendar/der-allererste-mitsing-adventska

https://www.youtube.com/watch?v=WnhyxJgJKA4

https://www.youtube.com/watch?v=RpKLlifRKFY

 

Steuer-Spartipps für Rentner und Pensionäre

Ruhestand schützt nicht vor Papierkram: Auch Rentnerinnen und Rentner sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet, wenn ihr zu versteuerndes Einkommen den jährlichen Grundfreibetrag übersteigt. Der neue Ratgeber der Verbraucherzentrale „Steuererklärung für Rentner und Pensionäre 2020/2021“ bietet Unterstützung. Leserinnen und Leser erfahren, wie sie ihr Einkommen richtig berechnen und wie die elektronische Erklärung mit Elster-Online funktioniert. Außerdem enthält der Ratgeber jede Menge Spartipps und verständliche Ausfüllhilfen. Er hat 250 Seiten und kostet gedruckt knapp 15 Euro, als E-Book knapp 10 Euro.

https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/geld-finanzen/steuererkl%C3%A4rung-f%C3%BCr-rentner-und-pension%C3%A4re-2020-2021-46009082

 

Online im Alter: Digitaler Engel nun digital unterwegs

Mit dem Projekt Digitaler Engel unterstützt Deutschland sicher im Netz ältere Menschen bei der Nutzung digitaler Angebote – alltagsnah und vor Ort. Um die Risiken einer Infektion in Corona-Zeiten zu reduzieren, werden Informationsveranstaltungen und Workshops von den lokalen Partnerorganisationen nun als digitale Alternative angeboten. Der Digitale Engel unterstützt zudem Seniorenorganisationen und ältere Menschen in der Durchführung und Teilnahme an Online-Veranstaltungen, die mit Zoom durchgeführt werden. Interessierte können sich von montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr unter der Telefonnummer 030 76 7581 530 oder via E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an das Team der Digitalen Engel wenden.

https://www.digitaler-engel.org/kontakt

 

28.11.2020:

Tipps für Patientinnen und Patienten: Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“

Wie werden Medikamente richtig sortiert und wer kann dabei unterstützen? Welche Informationen enthält der Beipackzettel? Wie werden Medikamente richtig aufbewahrt? Um die Wirkung von Medikamenten sicherzustellen, ist eine richtige Anwendung wichtig. Die Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“ hat für Patientinnen und Patienten praxisnahe Tipps zusammengestellt. In verständlicher, kurzer Form geben sie Informationen zur sicheren Einnahme von Medikamenten. Die Initiative der BAGSO klärt Patientinnen und Patienten über ihren Anspruch auf einen aktuellen Medikationsplan auf.

https://www.medikationsplan-schafft-ueberblick.de/Tipps/

Bücher, Hörbücher und Filme gewinnen: Bundesfamilienministerium startet wieder den „Altersbilder“-Adventskalender

Auch dieses Jahr gibt es den Adventskalender des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Programms „Altersbilder“ – mit einem Quiz. Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine Frage zu verschiedenen Themen, um die das Ministerium sich kümmert. Wer die Fragen per E-Mail beantwortet, kann aktuelle Bücher, Hörbücher oder DVDs gewinnen. Mit dem Programm „Altersbilder“ will das Bundesministerium die vielfältigen Lebensformen der älteren Generation sichtbar machen. Außerdem will es jüngere Menschen dazu ermutigen, sich mit ihrem Bild vom Alter auseinanderzusetzen. Der Adventskalender ist ab dem 1. Dezember 2020 freigeschaltet.

https://www.programm-altersbilder.de/

Mitmachen bei der Umfrage: Patientenbedürfnisse neu denken – Krankheitsalltag sichtbar machen

Menschen mit Erkrankungen sind oft Expertinnen und Experten in eigener Sache und kennen alle Probleme und Fallstricke im Alltag. Dieses Wissen kann dabei helfen, innovative Lösungen zu entwickeln und das Leben mit Erkrankungen ein Stück weit zu verbessern. Das health innovation hub des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) möchte mit einer Umfrage Versorgungslücken identifizieren und die Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten herausfinden. Ziel ist es, in Zukunft die Gesundheitsversorgung besser an den Bedürfnissen von Betroffenen und deren Angehörigen auszurichten. Die Umfrage ist anonym und läuft noch bis 2. Dezember 2020.

https://hih2025.limequery.com/621447

Logbuch erschienen: „Compendium gegen die Einsamkeit in der Corona-Pandemie“

Beispiele und Ideen gegen die soziale Isolation älterer Menschen in der Corona-Pandemie hat die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS) in einem Logbuch veröffentlicht. Die Mut machenden Ideen stammen aus der Arbeit des Landesnetzwerks „Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz“, das von der BaS koordiniert wird. Die BaS setzt sich dafür ein, in der Corona-Pandemie über die Versorgung hinaus auch die gesellschaftliche Teilhabe älterer Menschen zu fördern. Das Logbuch steht auf der Homepage der BaS zum Download bereit.

https://seniorenbueros.org/publikationen/

 

Leben und Alltag in Corona-Zeiten neu gestalten: Expertinnen und Experten für Altersfragen im Gespräch

Seit März 2020 ist hat sich vieles verändert: Vorsichtsmaßnahmen bestimmen vielfach den Alltag, Freunden und Familie begegnet man überwiegend mit Abstand oder auf dem Bildschirm. Trotz aller gebotenen Vernunft kann das auf die Stimmung drücken. Welche Möglichkeiten gibt es, positiv mit den Veränderungen umzugehen? Expertinnen und Experten, die sich jahrzehntelang beruflich mit Fragen des Älterwerdens beschäftigt haben, erzählen, wie sie diese besondere Zeit erleben. In den Hörbeiträgen geht es auch um die Frage eines neuen Umgangs mit dem Thema Alter. Den Anfang macht die Gesundheitswissenschaftlerin und Soziologin Annelie Keil, gefolgt von der BAGSO-Ehrenvorsitzenden Ursula Lehr in der kommenden Woche.

https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/corona-covid-19/hoerbeitraege-zum-leben-in-zeiten-von-covid-19/

 

 

15.11.2020:

https://www.youtube.com/watch?v=KOXQRcFewjI

AgeingEU2020-Konferenz: Videomitschnitte sind online

Die Videomitschnitte der internationalen Online-Konferenz „Stärkung der Rechte Älterer in Zeiten der Digitalisierung – Erkenntnisse aus der COVID-19-Pandemie“ vom 28. und 29. September 2020 sind online. Die Konferenz wurde durchgeführt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), AGE Platform Europe und der BAGSO. Die Beiträge sind im Originalton (Deutsch und Englisch) über den YouTube-Kanal der BAGSO verfügbar.

https://www.youtube.com/playlist?list=PL9IGvgSCLQroWG6sbYoXeZ5Oxbxm--_6O

Online-Veranstaltung „Ältere Menschen in der Pandemie – Digitale Technologien als Chance?“ │ 2. Dezember 2020

„Ältere Menschen und Digitalisierung“ ist das Thema des Achten Altersberichts der Bundesregierung. Dazu organisiert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eine Online-Veranstaltung am 2. Dezember von 10.00 bis 11.30 Uhr. Mitglieder der Altersberichtskommission diskutieren zusammen mit Janina Stiel von der BAGSO und Dagmar Hirche vom Verein Wege aus der Einsamkeit über die Bedeutung digitaler Technologien im Leben älterer Menschen während der Covid-19-Pandemie. Teilnehmende können sich beteiligen, indem sie auf der Anmeldeseite Fragen an die Altersberichtskommission einreichen. Sie werden in der Diskussion aufgegriffen. Zudem besteht während der Veranstaltung die Möglichkeit, Fragen per Chat zu stellen. Anmeldeschluss ist der 27. November.

https://www.achter-altersbericht.de/termine/anmeldung

Digitale Fachveranstaltung „Wohnen ist mehr als ein Dach über dem Kopf“ │ 4. Dezember 2020

https://www.deutscher-verein.de/de/veranstaltungen-2020-wohnen-ist-mehr-als-ein-dach-ueber-dem-kopf-generationsuebergreifendes-wohnen-und-neue-wohnformen-in-der-quartieren-3875,1804,1000.html

Digitale Fachveranstaltung Podium Altenhilfe │ 7. und 8. Dezember 2020

Die Fachveranstaltung „Podium Altenhilfe – Schlussfolgerungen für die Seniorenpolitik – Lernerfahrungen der Pandemie“ findet digital statt am 7. Dezember von 13.00 bis 16.00 Uhr und am 8. Dezember von 10.00 bis 13.00 Uhr. Vor dem Hintergrund der Erfahrungen der Pandemie erörtern die Teilnehmenden, inwieweit die bestehenden Strukturen der Altenhilfe und Seniorenarbeit krisenfest und welche Weiterentwicklungen nötig sind. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt ist das Thema Einsamkeit im Alter. Anmeldeschluss ist der 30. November.

https://www.deutscher-verein.de/de/veranstaltungen-2020-podium-altenhilfe-aktuelle-entwicklungen-3875,1800,1000.html

Wo wir älter werden, zählt: Neue Daten der Vereinten Nationen

In der Publikation „World Population Ageing 2020“ veröffentlichen die Vereinten Nationen neue Statistiken und Handlungsempfehlungen für die Politik. Neben Trends zu den Lebenswelten Älterer geht es auch um erste Erkenntnisse zur COVID-19-Sterblichkeit und mögliche Zusammenhänge mit den Lebensbedingungen Älterer in den verschiedenen Regionen und Ländern weltweit.

https://www.un.org/development/desa/pd/news/world-population-ageing-2020-highlights

 

 

30.10.2020:

BAGSO-Podcast 13: Was tun bei Symptomen?

https://www.youtube.com/watch?v=78dtseYsbyw

BAGSO-Podcast 14: Umgang mit Abschied und Trauer

https://www.youtube.com/watch?v=1b75Po8fZHs&list=PL9IGvgSCLQro8R_g9XhTlSr8hoFhHn4A1

BAGSO-Podcast 15: Wohnen: gemeinsam statt allein

https://www.youtube.com/watch?v=jRDCcsVDCEA

 

14. – 21. November 2020: Pro-Retina-Aktionswoche zur Augenkrankheit AMD

https://www.pro-retina.de/seminare/2020/amd-aktionswoche-uebersicht-nr-37-2020

Themen der aktuellen Ausgabe in Ihrer Apotheke:

Vorsicht, rutschig! Sturzgefahr: Die Angst vor einem Sturz erhöht das Risiko zu fallen. Wie Senioren sich gegen das Fallen am besten wappnen und was sie schnell wieder auf die Beine bringt.

Essen fürs Immunsystem – Vitamine, Rohkost und Co.: Welches Essen die Abwehrkräfte stärkt, dazu kursieren viele Mythen. Was wirklich nützt, um Virenangriffe besser abzuwehren.

Luft zum Leben – Pflege: Wegen Krankheit oder Unfall können manche Menschen nicht mehr selbstständig atmen. Wie es sich damit lebt, wenn Geräte die Atmung unterstützen - oder ganz übernehmen.

Skat mit Zollstock – Selbsthilfe bei Rheuma: Wie junge und alte Patienten voneinander lernen – und pfiffige Hilfsmittel für den Eigenbedarf anfertigen. Ein Besuch bei einem Seminar für Rheumakrank.

https://www.senioren-ratgeber.de/

 

20.09.2020

Bagso Podcast, Nr. 11: Den Ernstfall regeln - Patientenverfügung

https://www.youtube.com/watch?v=-6sqjR-Mx-o

Bagso Podcast Nr. 12: Gut und gesund essen

https://www.youtube.com/watch?v=85Hh0mwQyzo&list=PL9IGvgSCLQro8R_g9XhTlSr8hoFhHn4A1

 

Akuthilfen für pflegende Angehörige in der COVID-19-Pandemie werden verlängert

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/akuthilfen-fuer-pflegende-angehoerige-in-der-covid-19-pandemie-werden-verlaengert/160238

 

Nationales Gesundheitsportal online

Das Nationale Gesundheitsportal des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) bietet fachlich gesicherte Gesundheitsinformationen für Verbraucherinnen und Verbraucher. Der Online-Service, der nun im Probebetrieb ist, hält neben unabhängigen Informationen zu Krankheiten sowie Expertenartikeln zu Ernährung und Bewegung, Pflege, Prävention und Digitalisierung des Gesundheitssystems auch eine Suchfunktion für Krankenhäuser und Ärztinnen und Ärzte bereit.

https://gesund.bund.de/

 


11.09.2020

Interessante Videobotschaften: "wir leben jetzt":

https://www.becker-stiftung.de/

 

Der achte Alterbericht der Bundesregierung:

https://www.achter-altersbericht.de/

 

Archiv

Interessanter Bericht:

Einsamkeit vorbeugen: „Miteinander – Füreinander: Kontakt und Gemeinschaft im Alter“

https://www.malteser.de/miteinander-fuereinander.html

 

Gesund trinken im Alter: Faltblattreihe „kompakt“

https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/service/materialien/kompakt/

Ratgeber der Verbraucherzentrale: Das Vorsorge-Handbuch

https://www.verbraucherzentrale.de/buecher-und-ebooks/vorsorgehandbuch

9.08.2020

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Wandern und Bewegung im Alter – auch und gerade in Corona-Zeiten

https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/gesundheitsthemen/gesund-wandern/ 

Gesund älter werden: Neue Mediathek online

https://im-alter-inform.de/mediathek/

8.07.2020

Silbernetz Kongress "Netzwerk gegen Einsamkeit im Alter" am 12./13.November 2020

https://www.silbernetz.org/silbernetz_kongress.html

 

Das Institut für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen e.V. informiert:

Die digitale Seniorenberatung geht online!

https://www.muk-hessen.de/was-wir-anbieten/senioren/

(Beratungen und Kurse auch in Zeiten von "Corona")

 

Hier weitere unterstützende Podcasts von Bagso

Was tun gegen Ängste und Sorgen: https://www.youtube.com/watch?v=UTyzGRC0IaM

Helfen und sich helfen lassen: https://www.youtube.com/watch?v=7AGjkZ_jOR0&feature=youtu.be

Was bedeutet Risiko? https://www.youtube.com/watch?v=2HCLuua7fSs&feature=youtu.be

Fit bleiben zu hause: https://www.youtube.com/watch?v=4peaXOY1QL4&feature=youtu.be

Corona - Helden: Engagiert durch die Krise: https://www.youtube.com/watch?v=S4hQSSBKBR4

Digital verbunden: https://www.youtube.com/watch?v=LRDWuHHbVCk&feature=youtu.be

Einkaufen und Vorrat halten: 

https://www.bagso.de/corona-pandemie/zusammenhalten-in-dieser-zeit-ein-podcast-der-bagso/

 

Hier finden Sie ein paar leichte Sportübungen für Zuhause

https://www.ff100.de/uebungs-highlights-fuer-zuhause/koordinationsuebungen/

https://www.dtb.de/gymwelt/gesund-und-fit-zu-hause-trainieren/gymwelt-spezial-60-plus/

https://im-alter-inform.de/gesundheitsfoerderung/handlungsfelder/bewegung/

 

Hier etwas Interessantes zum Thema Ernährung

https://im-alter-inform.de/gesundheitsfoerderung/handlungsfelder/ernaehrung/

 

HARTZ IV UND CO.: ONLINE-RECHNER DER CARITAS KÖLN

Können Menschen nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen,
springt in Deutschland der Staat ein. Unter gewissen Voraussetzungen
erhalten Menschen bei Arbeitslosigkeit ALG-II- oder (umgangssprachlich)
Hartz-IV-Leistungen. Wie hoch diese sind, ermittelt jetzt ein neuer
Online-Rechner der Caritas Köln- ganz einfach, anonym und werbefrei!

Grundlage für die Berechnung ist der aktuelle Basis-Regelsatz von 432
Euro seit dem 1. Januar 2020, der maßgeblich für die gesamte
Berechnung der Leistungen ist. Die Höhe des ALG-II-Anspruchs ist zum
Beispiel abhängig von den Kosten für Kalt- und Warmmiete, dem Alter
und der Anzahl der Kinder sowie dem Einkommen und das der Partnerin oder
des Partners.

Den neuen ALG-II-Rechner der Caritas Köln finden Sie hier.

https://www.caritasnet.de/alg2/ueberblick/