fruehlingserwachen

 

Unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln können Sie uns nach vorheriger Anmeldung aufsuchen.

Außerdem können wir folgende nachbarschaftliche Hilfen anbieten: Einkaufshilfe, Leeren von Briefkästen, Wässern von Pflanzen und Versorgen von Haustieren.

Wir erörtern auf Anfrage die Möglichkeit der Begleitung zu Ämtern und Ärzten.

Wir unterstützen Sie bei der Vereinbarung von Terminen für die Corona - Impfung.

Außerdem begleiten wir Sie, wenn Sie es wünschen, zum Impftermin.

Melden Sie sich bitte unter 06151-50160923 oder per Mail.

Bleiben Sie gesund und wir freuen uns, wenn wir wieder wie gewohnt nachbarschaftlich helfen können.

 

Hier finden Sie hilfreiche Hinweise und Informationen (nicht nur zum Thema Corona!):

 

Zusammen gegen Corona  - die Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit:

Auszug:

Die Coronavirus-Pandemie stellt uns alle vor große Herausforderungen und verändert unsere Lebenssituation in besonderer Weise. Was gestern noch selbstverständlich war, ist heute nicht mehr möglich. Dies betrifft alle Lebensbereiche: Freizeit, Familie und Arbeit.

Es ist nicht überraschend, wenn viele von uns die momentanen Einschränkungen als belastend empfinden. In einer Zeit, in der wir so wenig Kontakt wie möglich mit anderen haben sollen, sind Gefühle der Einsamkeit und Traurigkeit normal. Auch Frustration und Ärger sind in dieser stressgeladenen Situation verständlich. Ebenso kann die Flut an Meldungen und Bildern aus Deutschland und der Welt beunruhigend sein. Dazu kommt die Sorge um die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden von Familienmitgliedern, Freundinnen und Freunden. Nicht zuletzt kann die Unsicherheit, wie es weitergehen soll, an den Nerven zerren.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit den momentanen Belastungen umzugehen. Wir haben für Sie Empfehlungen und Tipps zusammengestellt, wie Sie den Alltag besser bewältigen und Ihre Familienmitglieder und Mitmenschen unterstützen können. Die Hinweise richten sich an Erwachsene, Eltern mit Kindern, ältere Menschen, medizinisches und pflegerisches Personal und Personen mit psychischen Vorbelastungen.

Darüber hinaus finden Sie hilfreiche Adressen für weitere Informationen sowie Hinweise auf persönliche Beratungsangebote, die Ihnen Unterstützung anbieten, wenn beispielsweise der familiäre Stress zu groß wird und/oder Sorgen und Ängste überhandnehmen.

https://www.zusammengegencorona.de/informieren/psychisch-stabil-bleiben/

 

 IMG 7976 1

Notfallnummern 

 

Aktuelle Informationen zu den Corona - Impfungen:

Liebe Mitglieder der Eberschaftshilfe,

sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, können Sie sich gerne mit uns telefonisch in Verbindung setzen. Wir können dann mit Ihnen gemeinsam eine Anmeldung online eingeben. Sollte nur unser Anrufbeantworter erreichbar sein, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und Ihr Anliegen, wir melden uns dann bei Ihnen.

 

Hier finden Sie hilfreiche Hinweise und Informationen (nicht nur zum Thema Corona!):

10.05.2021:

Wie geht es den Ältesten in unserer Gesellschaft? Ergebnisse der Umfrage Leben und Einsamkeit im Alter

Je gesünder und geselliger, desto zufriedener sind die Menschen über 75. Das hat eine Forsa-Umfrage ergeben, die im Januar und Februar 2021 im Auftrag der Malteser mit Förderung des Bundesseniorenministeriums (BMFSFJ) erstellt wurde. Beantwortet werden sollten die Fragen: Wie geht es den Ältesten in unserer Gesellschaft? Welche Bedürfnisse und Interessen haben sie? Fühlen Sie sich durch Corona einsamer? Das Ergebnis: Menschen, die allein wohnen, und solche, die größere gesundheitliche Probleme haben oder sich durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt fühlen, sind tendenziell unzufriedener. Die Umfrage zeigt außerdem: Die ältere Generation ist bereits heute digital aufgeschlossen und wird in Zukunft immer besser digital erreichbar sein.

https://www.malteser.de/miteinander-fuereinander/forsa-umfrage.html

Tablets, Sensoren & Co: Neue Broschüre der Deutschen Alzheimer Gesellschaft informiert über technische und digitale Hilfen

Intelligente Beleuchtungssysteme, automatische Herdabschaltung, virtuelle Spiele – viele technische und digitale Produkte machen unser Leben nicht nur komfortabler, sicherer und bunter. Richtig eingesetzt können sie Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dabei helfen, länger selbstbestimmt zu leben. Die neue Broschüre „Tablets, Sensoren & Co. Technische und digitale Hilfen für das Leben mit Demenz“ der Deutschen Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) gibt Hilfestellungen bei der Auswahl und Beurteilung solcher Produkte. An der Entstehung war ein Expertenkreis aus Praxis, Wissenschaft und Angehörigen von Menschen mit Demenz beteiligt. Die Broschüre ist kostenlos erhältlich.

https://shop.deutsche-alzheimer.de/broschueren/33/tablets-sensoren-co

Film zur Prävention von Trickbetrügereien an älteren Menschen

Das erfolgreiche Bühnenstück „Ausgetrickst? Nicht mit uns!“ gibt es jetzt auch als 20-minütige Filmversion. Das Stück entstand 2016 als Kooperationsprojekt des Freien Werkstatt Theaters Köln mit der Polizei Köln und dem Sozialwerk der Kölner Polizei. Zehn Darstellerinnen und Darsteller des Altentheater-Ensembles setzen sich mit Trickbetrügereien an alten Menschen auseinander, schlüpfen dabei in die Rollen von älteren Menschen und Trickbetrügern und experimentieren mit möglichen Strategien, Betrugsmaschen zu entkommen.

https://www.youtube.com/watch?v=LtPhoF2PqsI

Senioren Ratgeber im Mai

Themen der aktuellen kostenlosen Ausgabe in Ihrer Apotheke:

Wieder mehr Luft – Wieder bewusst atmen lernen: Gerade bei älteren Menschen sind die Lungen oft schlecht belüftet. Warum Bewegung so wichtig ist – und langsames Atmen so wirkungsvoll.

Starke Gefühle – Pflege: Wut, Angst, Ekel, sogar Hass. Manche Emotionen belasten in der Pflege besonders. Dabei sollen die Gefühle uns eigentlich helfen.

Die Sorgen der Männer – Prostatakrebs: Ein Urologe und ein Patientenvertreter beantworten wichtige Fragen.

https://www.senioren-ratgeber.de/

Deutscher Hörfilmpreis 2021: Jetzt für den Publikumsliebling abstimmen

Ab sofort können blinde, sehbehinderte und natürlich auch sehende Filmfans für den Publikumspreis des Deutschen Hörfilmpreises 2021 abstimmen. Nominiert sind neunzehn Hörfilmversionen – von Kinofilmen wie „Nightlife“ und „Contra“ über Serien wie „Das letzte Wort“ oder „Unter Leuten – das zerrissene Dorf“ bis zum Animationsfilm „Drachenreiter“. Nun sind die Hörfilmfans gefragt, welcher Film ihrer Meinung nach über die besten Bildbeschreibungen für blinde und sehbehinderte Menschen verfügt. Die Abstimmung ist bis zum 28. Mai 2021 möglich – online, per E-Mail oder Postkarte, jeweils mit dem Kennwort „Publikumspreis“. Die Preisverleihung des 19. Deutschen Hörfilmpreises findet statt am Mittwoch, dem 16. Juni 2021.

https://deutscher-hoerfilmpreis.de/hoerfilmpreis-2021.html

1.05.2021:

Barrierefreie Physiotherapie-Praxen finden: Neues Online-Portal

https://www.arzt-auskunft.de/physio-praxis-auskunft/

Nationales Gesundheitsportal online

Das Nationale Gesundheitsportal des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) bietet fachlich gesicherte Gesundheitsinformationen für Verbraucherinnen und Verbraucher. Der Online-Service, der nun im Probebetrieb ist, hält neben unabhängigen Informationen zu Krankheiten sowie Expertenartikeln zu Ernährung und Bewegung, Pflege, Prävention und Digitalisierung des Gesundheitssystems auch eine Suchfunktion für Krankenhäuser und Ärztinnen und Ärzte bereit.

https://gesund.bund.de/

Aktives Leben im Alter: Bundesseniorenministerium würdigt das Engagement älterer Menschen in der Pandemie

Das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat zum „Tag der älteren Generation“ das Engagement der Menschen über 60 gerade während der Corona-Pandemie gewürdigt. „Im Laufe des vergangenen Jahres war immer wieder von ‚der Risikogruppe‘ die Rede, wenn es um ältere Menschen ging“, sagte Bundesseniorenministerin Franziska Giffey. Doch das werde der Vielfalt im Alter bei weitem nicht gerecht. Einige Ältere hätten beispielsweise die Chancen der Digitalisierung genutzt, um ihre Mitmenschen vom Pandemie-Alltag abzulenken. Diese Seniorinnen und Senioren seien wichtige Vorbilder.

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/bundesseniorenministerium-foerdert-aktive-aeltere-178044

Online lesen: „dabei“ – das Magazin für ein erfülltes Leben im Alter

Die Einsamkeit älterer Menschen beschäftigt die Malteser seit längerem. Mit dem Online-Magazin „dabei“ wollen sie älteren Menschen und deren Angehörigen Perspektiven aufzeigen. „Wir wollen eine Plattform bieten, in der sich relevante Themen der Lebenswelt älterer Menschen wiederfinden. Wir informieren und geben Anregungen, um weiter ‚Dabei sein` zu können“, sagt Sabrina Odijk, Leiterin des Sozialen Ehrenamts der Malteser. Das Magazin nimmt die Lebenswelt älterer Menschen in den Blick, liefert Tipps für eine aktive Gestaltung und Möglichkeiten der Unterstützung. Zudem bringt es typische Herausforderungen im Alter zur Sprache.

https://www.malteser.de/dabei.html

https://www.malteser.de/miteinander-fuereinander.html

Kochbuch: Das Auge isst mit – Rezepte zur Stärkung der Sehkraft

Die Augen verändern sich mit dem Alter. Erkrankungen werden wahrscheinlicher. Hauptursache für schwere Sehbehinderungen bei älteren Menschen ist die Makula-Degeneration. Über die Ernährung lassen sich Erkrankungen vorbeugen. Deshalb hat der Verein Pro Retina Deutschland ein Kochbuch herausgebracht. Die 46 Rezepte sind so zusammengestellt, dass sie besonders reich an Nährstoffen sind, die eine schützende Wirkung auf die Sehkraft haben. Aufwand und Schwierigkeitsgrad der Rezepte sind mit einem, zwei oder drei Kochlöffeln gekennzeichnet. Das Kochbuch kostet 10 Euro plus 4 Euro Versand. Bestellung nur per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

https://www.pro-retina.de/netzhauterkrankungen/altersabhaengige-makula-degeneration/das-auge-isst-mit-raffinierte-rezepte-mit-lutein

Neuer Ratgeber „Betreuung“ der Verbraucherzentrale NRW: Was Angehörige und Betreute zum Thema rechtliche Betreuung wissen sollten

https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/recht-versicherungen/betreuung-46009131

5.04.2021:

Neuerscheinung: „Mit über 80 Jahren… Freiwilliges soziales Engagement hochaltriger Frauen und Männer”

Gerade ältere Menschen können viel Erfahrung und Wissen weitergeben. Das Buch „80 plus“ würdigt in Kurzportraits 18 Frauen und Männer, sie sich in unterschiedlichen Bereichen im hohen Alter ehrenamtlich engagieren. Die Stiftung „Pro Alter“ möchte damit ein positives Altersbild fördern und dazu ermutigen, auch im Alter ein aktives Leben zu führen. Das Buch kann für 5 Euro bestellt oder online als pdf-Dokument heruntergeladen werden.

Zur Bestellung:

https://stiftung-pro-alter.de/index.php/2021/03/26/publikation-80-plus-erschienen/

Zum Download:

https://stiftung-pro-alter.de/wp-content/uploads/2021/03/2021_publikation_buch-80-plus.pdf

Tipps gegen Einsamkeit von älteren und pflegebedürftigen Menschen

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat auf ihren Internet-Serviceseiten Tipps für pflegende Angehörige zusammengestellt, wie man pflegebedürftige Menschen gezielt unterstützen kann, damit sie sich sozial eingebunden und nicht einsam fühlen. Dabei geht es um Kontaktförderung, Unterstützung von Aktivitäten, Vermittlung von Sicherheit, den Umgang mit Menschen mit Demenz und Warnsignale für eine aufkommende Einsamkeit.

https://www.pflege-praevention.de/tipps/soziale-isolation-einsamkeit-pflegebeduerftige/

19.03.2021:

Unterstützung bei der Pflegebegutachtung: Pflegegradrechner, Ratgeber und Widerspruchstool (siehe auch unter 5.02.2021!)

Mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) entscheidet über den Pflegegrad, der festlegt, welche Leistungen die Pflegekasse übernimmt. Zur Vorbereitung auf die Begutachtung durch den MDK bietet der Sozialverband Deutschland (SoVD) jetzt online einen Pflegegradrechner an. Er führt Schritt für Schritt durch den Prozess der Begutachtung, an dessen Ende eine Auswertung steht. Eine weitere Hilfestellung bietet der Ratgeber „Das neue Pflegetagebuch”. Zudem hat der SoVD ein Tool entwickelt, das beim Widerspruch gegen die Einschätzung des MDK unterstützt.

https://www.sovd.de/pflegegradrechner-widerspruchstool

Bundestag beschließt Veränderungen im Betreuungsrecht – BAGSO dringt auf Umsetzung

Die BAGSO begrüßt die vom Deutschen Bundestag beschlossene Reform des Betreuungsrechts. Auch wenn sie nicht alle Probleme beseitigen wird, bringt sie zahlreiche wichtige Veränderungen. Mit der Reform wird der Vorrang der Wünsche der betreuten Person ausdrücklich festgeschrieben. Die Aufsicht der Gerichte wird dahingehend geschärft, dass Pflichtwidrigkeiten des Betreuers, insbesondere solche, die die Selbstbestimmung des Betreuten beeinträchtigen, besser erkannt und sanktioniert werden können. Ob die Reform einen wirklichen Paradigmenwechsel einleiten wird, hängt nun vor allem von ihrer Umsetzung in den Ländern ab.

https://www.bagso.de/spezial/aktuelles/detailansicht/bundestag-beschliesst-veraenderungen-im-betreuungsrecht/

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw48-de-vormundschaftsrecht-807788

15.03.2021:

Alles zur Corona Schutzimpfung

https://www.zusammengegencorona.de/

Broschüre erschienen: Betrügereien am Telefon erkennen und sich und andere schützen

Vertrauen wecken, einschüchtern und raffinierte Gesprächstechniken entwickeln: Telefonbetrüger sind erfinderisch. Schnell schaffen sie es, Unsicherheit zu erzeugen und an das Geld vor allem älterer Menschen zu gelangen. Die Broschüre "Kein Anschluss ... für Betrüger am Telefon" zeigt, wie die Maschen zu erkennen sind und gibt Tipps, was bei unerwünschten Anrufen zu tun ist. Herausgeber ist der WEISSE RING, der die Broschüre in Zusammenarbeit mit dem Landespräventionsrat NRW erstellt hat. Die Broschüre einschließlich Tippkarten, die neben dem Telefon platziert werden können, ist auf der Internetseite des WEISSEN RINGS verfügbar und auch als Druckversion erhältlich.

https://weisser-ring.de/Telefonbetrug

8.03.2021:

Generationenverbindendes Lernen: Das „Digital-Tandem“

Im Rahmen des Projekts „Digital-Tandem“ gehen ältere und jüngere Menschen Lernpartnerschaften miteinander ein. Ältere, die sich im Umgang mit Smartphone, Tablet oder Computer üben wollen, erhalten eine sogenannte Digital-Tüte mit Lernmaterialien. Mit deren Hilfe können sie sich Wissen über die digitalen Medien selbstständig aneignen. Studierende unterstützen als Lernpartnerin bzw. Lernpartner. Sie helfen bei Fragen weiter und begleiten bei der Einübung des neu Gelernten. „Digital-Tandem“ ist ein Projekt der Universität Vechta in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Vechta e.V., die zugleich ein Standort des BAGSO-Projekts Digital-Kompass ist.

https://www.smartphone-tandem.de/digital-tandem

5.02.2021:

Antrag auf Pflegeleistungen: Ratgeber gibt Tipps für Corona-Zeiten

Wer pflegebedürftig ist, braucht ein Gutachten, um Pflegeleistungen zu erhalten. Termine zur Begutachtung finden momentan nur unter Einhaltung strenger Hygieneregeln oder telefonisch mithilfe eines Fragebogens statt. Das stellt Betroffene und Angehörige vor besondere Anforderungen. Der Ratgeber „Das Pflegegutachten. Antragstellung, Begutachtung, Bewilligung“ der Verbraucherzentrale hilft, bei der Vorbereitung den Überblick zu behalten. Welche Fragen spielen bei der Begutachtung eine Rolle? Welche Fristen gelten bis zur Entscheidung? Wie kann Widerspruch eingereicht werden? Eine ausführliche Checkliste hilft, nichts zu vergessen. Den Ratgeber erhalten Sie im Handel oder im Online-Shop für 9,90 Euro.

https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/gesundheit-pflege/das-pflegegutachten-46008523

4.12.2020:

Steuer-Spartipps für Rentner und Pensionäre

Ruhestand schützt nicht vor Papierkram: Auch Rentnerinnen und Rentner sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet, wenn ihr zu versteuerndes Einkommen den jährlichen Grundfreibetrag übersteigt. Der neue Ratgeber der Verbraucherzentrale „Steuererklärung für Rentner und Pensionäre 2020/2021“ bietet Unterstützung. Leserinnen und Leser erfahren, wie sie ihr Einkommen richtig berechnen und wie die elektronische Erklärung mit Elster-Online funktioniert. Außerdem enthält der Ratgeber jede Menge Spartipps und verständliche Ausfüllhilfen. Er hat 250 Seiten und kostet gedruckt knapp 15 Euro, als E-Book knapp 10 Euro.

https://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/geld-finanzen/steuererkl%C3%A4rung-f%C3%BCr-rentner-und-pension%C3%A4re-2020-2021-46009082

28.11.2020:

Tipps für Patientinnen und Patienten: Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“

Wie werden Medikamente richtig sortiert und wer kann dabei unterstützen? Welche Informationen enthält der Beipackzettel? Wie werden Medikamente richtig aufbewahrt? Um die Wirkung von Medikamenten sicherzustellen, ist eine richtige Anwendung wichtig. Die Initiative „Medikationsplan schafft Überblick“ hat für Patientinnen und Patienten praxisnahe Tipps zusammengestellt. In verständlicher, kurzer Form geben sie Informationen zur sicheren Einnahme von Medikamenten. Die Initiative der BAGSO klärt Patientinnen und Patienten über ihren Anspruch auf einen aktuellen Medikationsplan auf.

https://www.medikationsplan-schafft-ueberblick.de/Tipps/

20.09.2020

Bagso Podcast, Nr. 11: Den Ernstfall regeln - Patientenverfügung

https://www.youtube.com/watch?v=-6sqjR-Mx-o

Bagso Podcast Nr. 12: Gut und gesund essen

https://www.youtube.com/watch?v=85Hh0mwQyzo&list=PL9IGvgSCLQro8R_g9XhTlSr8hoFhHn4A1

 

Archiv:

Neue Ausgabe Medien & Altern: „Ältere. Corona. Medien“

Wie steht es um die digitale Teilhabe Älterer? Was verändert sich durch die Pandemie? Das Heft 17 von „Medien & Altern. Zeitschrift für Forschung und Praxis” zeigt, wie Medien mit dem Thema umgehen und wie Ältere die aktuelle Situation und die Berichterstattung erleben. Bernd Schorb, ein Herausgeber der Zeitschrift, beleuchtet im Interview mit Janina Stiel, Leiterin der BAGSO-Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“, wie sich Angebot und Nachfrage von Unterstützungsangeboten beim Erwerb digitaler Kompetenzen unter den Bedingungen der Pandemie verändert haben.

https://www.kopaed.de/kopaedshop/?pg=45&pid=1269

https://www.wissensdurstig.de/befragungsergebnisse-internethelfer-in-coronazeit/

RKI-Bestandsaufnahme: Situation älterer Menschen in der Anfangsphase der COVID-19-Pandemie

Eine Übersicht über nationale und internationale Veröffentlichungen zu gesundheitlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf ältere Menschen in der ersten Jahreshälfte 2020 ist in der Online-Zeitschrift Journal of Health Monitoring erschienen. Darunter sind auch Publikationen der BAGSO und ihrer Mitgliedsverbände gelistet. Die von Dezember 2019 bis Juni 2020 durchgeführte datenbankgestützte Bestandsaufnahme soll Wissenslücken und zukünftigen Forschungsbedarf aufzeigen. Das Journal greift regelmäßig wichtige Public-Health-Themen auf. Es wird vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegeben.

https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/JoHM/2021/JoHM_Inhalt_21_S04.html

Bundespräsident Steinmeier eröffnet 13. Deutschen Seniorentag 2021

https://www.deutscher-seniorentag.de/

Online-Bildungsangebot: „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“

Menschen, die nicht schon mit digitalen Medien aufgewachsen sind, tun sich oft schwer, das Internet mit all seinen Möglichkeiten zu nutzen. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat ein Bildungsangebot für Menschen der Generation 50 aufgelegt, das verständlich und anschaulich vermittelt, wie das Internet genutzt werden kann, um Informationen und Unterhaltungsangebote zu finden, Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen und sicher zu kommunizieren. Die Lernhilfe besteht aus neun Modulen und steht auf der Internetseite der Verbraucherzentrale kostenfrei zur Verfügung.

https://www.verbraucherzentrale-rlp.de/digitale-welt/digitale-bildung-fuer-die-generation-50-plus-52873

15.11.2020:

Wo wir älter werden, zählt: Neue Daten der Vereinten Nationen

In der Publikation „World Population Ageing 2020“ veröffentlichen die Vereinten Nationen neue Statistiken und Handlungsempfehlungen für die Politik. Neben Trends zu den Lebenswelten Älterer geht es auch um erste Erkenntnisse zur COVID-19-Sterblichkeit und mögliche Zusammenhänge mit den Lebensbedingungen Älterer in den verschiedenen Regionen und Ländern weltweit.

https://www.un.org/development/desa/pd/news/world-population-ageing-2020-highlights

11.09.2020

Interessante Videobotschaften: "wir leben jetzt":

https://www.becker-stiftung.de/

Der achte Alterbericht der Bundesregierung:

https://www.achter-altersbericht.de/

Interessanter Bericht:

Einsamkeit vorbeugen: „Miteinander – Füreinander: Kontakt und Gemeinschaft im Alter“

https://www.malteser.de/miteinander-fuereinander.html

Ratgeber der Verbraucherzentrale: Das Vorsorge-Handbuch

https://www.verbraucherzentrale.de/buecher-und-ebooks/vorsorgehandbuch

9.08.2020

Gesund älter werden: Neue Mediathek online

https://im-alter-inform.de/mediathek/

8.07.2020

Hier finden Sie ein paar leichte Sportübungen für Zuhause

https://www.ff100.de/uebungs-highlights-fuer-zuhause/koordinationsuebungen/

https://im-alter-inform.de/gesundheitsfoerderung/handlungsfelder/bewegung/

Hier etwas Interessantes zum Thema Ernährung

https://im-alter-inform.de/gesundheitsfoerderung/handlungsfelder/ernaehrung/

HARTZ IV UND CO.: ONLINE-RECHNER DER CARITAS KÖLN
Können Menschen nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt sorgen,
springt in Deutschland der Staat ein. Unter gewissen Voraussetzungen
erhalten Menschen bei Arbeitslosigkeit ALG-II- oder (umgangssprachlich)
Hartz-IV-Leistungen. Wie hoch diese sind, ermittelt jetzt ein neuer
Online-Rechner der Caritas Köln- ganz einfach, anonym und werbefrei!

Grundlage für die Berechnung ist der aktuelle Basis-Regelsatz von 432
Euro seit dem 1. Januar 2020, der maßgeblich für die gesamte
Berechnung der Leistungen ist. Die Höhe des ALG-II-Anspruchs ist zum
Beispiel abhängig von den Kosten für Kalt- und Warmmiete, dem Alter
und der Anzahl der Kinder sowie dem Einkommen und das der Partnerin oder
des Partners.

Den neuen ALG-II-Rechner der Caritas Köln finden Sie hier.

https://www.caritasnet.de/alg2/ueberblick/